zurück
 
 
50. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 06.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:42 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB61/1725/19 Bebauungsplan Göttingen Nr. 176 "Bahnhof Westseite", 6. Änderung mit erweitertem Planbereich und örtlicher Bauvorschrift (ÖBV)
- Bescheidung der Anregungen
- Satzungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Arnold nimmt Bezug auf die mit der Ladung übersandte Verwaltungsvorlage; das Bebauungsplanverfahren diene im Wesentlichen dazu, den Erweiterungsbau für das Otto-Hahn-Gymnasium zu ermöglichen.

 

Frau Walbrun begrüßt, dass ein Großteil der vom BUND vorgebrachten Anregungen habe berücksichtigt werdennnen.

 

Frau Binkenstein regt an, auch nicht-heimische Gehölze in die Pflanzliste aufzunehmen, da diese u.U. widerstandsfähiger gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels seien. Frau Walbrun verweist darauf, dass diese Anregung in zahlreichen Pflanzlisten vergangener Bebauungsplanverfahren bereits berücksichtigt worden sei. Allerdings sei die Verwendung nicht-heimischer Gehölze auch nicht unproblematisch. Herr Dr. Welter-Schultes erklärt, diese Einschätzung zu teilen. Pflanzen, die hier nicht beheimatet seien, könnten ggfs. das heimische Ökosystem schwächen.

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Der Rat möge beschließen: 

 

1. Die zum Entwurf des Bebauungsplans Göttingen Nr. 176 „Bahnhof - Westseite“, 6. Änderung vorgebrachten Anregungen werden entsprechend der Anlage zu dieser Vorlage beschieden.

 

2. Der Bebauungsplan Nr. 176 „Bahnhof - Westseite“, 6. Änderung wird gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung mit seiner Begründung beschlossen.

 

3. Ziele und Zwecke der Planung:

 Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Schulerweiterungsbau des Otto-Hahn-Gymnasiums

 Festsetzungen zu überbaubaren und nicht überbaubaren Grundstücksflächen, sowie zum Maß der baulichen Nutzung hinsichtlich Zahl der Vollgeschosse, Grund- und Geschossflächenzahl

 Festsetzung öffentlicher Verkehrsflächen

 

4. Geltungsbereich:

Der Geltungsbereich der 6. Änderung des Bebauungsplans umfasst das städtische Grundstück des Otto-Hahn-Gymnasiums (Gemarkung Göttingen; Flur 3; Flurstück 1110). Der Geltungsbereich wird im Norden durch die Godehardstraße und im Osten durch die Berufsschule BBS II begrenzt. Südlich schließt das Carl-Zeiss-Gebäude, sowie die Sporthalle der BBS II an und im Westen wird der Geltungsbereich durch die Carl-Zeiss-Straße, sowie durch den Naherholungsraum Leineaue begrenzt.

Maßgeblich ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1:500.

 
 

zurück