zurück
 
 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 30.01.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 23:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Herr Koss aus dem Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung berichtet zu den Planerischen Aspekten r die Kiesseestraße (Anlage 3 zum Protokoll).

 

r die Erarbeitung einer Vorstudie wurden bereits in 2016 Mittel in Höhe von 5.000,00 € bereitgestellt. Die Konzepterarbeitung und die Variantenuntersuchung erfolgten in 2016/2017. Einen Bericht der Verwaltung zur den Untersuchungsergebnissen erfolgte dann am 28.09.2017 im Ortsrat und am 28.11.2017 im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz.

Es gab zu den 3 vorgestellten Planungsvarianten unterschiedliche Meinungen.

 

Planungsvariante 1 beinhaltete einen baulichen Radweg (Komplettumbau). Es war zu beachten, dass hierbei keine anderen Nutzungsansprüche mehr realisierbar sind wie z.B. Parken, Begrünung der Abbiegespuren.

Die Straßenbreite müsste bei dieser Variante 6,50 m breit sein. Der Radweg müsste eine Breite von 1,60 m zzgl. 0,50 m Schutzkante (Bordstein) aufweisen. Weiterhin sste eine Gehwegbreite von 2,50 m Berücksichtigung finden.

Da die Randbreite in der Kiesseestraße nicht groß ist, ist die Wegnahme der Grünflächen und der Parkbuchten unausweichlich. Zuletzt bedeutet dieses eine komplett Veränderung und einen kompletten Straßenneubau.

 

Planungsvariante 2a beinhaltete einen Schutzstreifen beidseitig (Komplettumbau). Hierbei können andere Nutzungsansprüche wie z.B. Parken, Begrünung und Abbiegespuren berücksichtigt werden.

Hier würde ein Schutzstreifen ab markiert werden (ähnlich wie in der Danziger Straße). Der Kostenaufwand wäre identisch zu den anderen Varianten, da alle Bordsteinkanten angehoben werden müssten. Der Erhalt aller Grünflächen und Parkbuchtennnte jedoch garantiert werden. Die Verwaltung schlägt diese Variante als Vorzugsvariante vor.

 

Planungsvariante 2b beinhaltete einen abschnittsweise einseitigen Schutzstreifen bergab (Teilumbau). Hierbei werden die Hauptkonfliktbereiche durch einseitige Schutzstreifen entschärft. Bergauf bleibt die Regelung r Gehweg und Radfahrer frei bestehen. Im westlichen Baumschulenweg Westlich des Baumschulenweges (geändert durch Protokollgenehmigung vom 27.02.2020) ist der Übergang in Bestandsquerschnitt mit Wahlfreiheit (Seitenraum/Fahrbahn) vorgesehen.

 

Die Variantenvorstellung erfolgte im April 2018 im Ausschussr Mobilität und Klimaschutz. Der Ausschuss beschloss, die Planungen in den kommenden 3 Jahren umzusetzen. Für 2018 gab es zwar Geld für Radverkehrsmaßnahmen, aber die Kiesseestraße war nicht dabei.

r die Instandsetzung der Radwege an der Kiesseestraße wurden dann im Haushalt 2019/2020 insgesamt 240.000,00 € eingestellt.

 

 

Herr Bredy teilt mit, dass er sich auf einem Radweg sicherer fühlt, als auf dem Schutzstreifen.

 

Frau Wirth bedankt sich für die Vorstellung der Maßnahmen. Dennoch empfindet sie es als enttäuschend, dass nur 1/10 von den ursprünglich benötigten Mitteln in Höhe von ca. 2 Mio. zur Instandsetzung bereitgestellt wurden, um die Straße so zu erneuern, dass sie so ist, wie man es sich wünscht. Jede Fraktion hat viel Herzblut in das Projekt gesteckt und es ist bedauernswerterweise nicht zur großen Lösung gekommen. Es ist gut, dass etwas passiert, aber es ist nicht gelungen, die große Lösung zu erhalten.

 

Frau Meyer bemerkt, dass bei der großen Lösung alle Bäume hätten gefällt werden müssen.

 

Herr Bathke sagt, dass die Reinhäuserstraße eine beidseitige, gemischte Nutzung der Rad- und Gehwege hat zzgl. eines Schutzstreifen auf der Straße. Er fragt, ob dieses auch auf der Hauptstraße möglich ist.

 

Es bestehen keine weiteren Fragen mehr und Herr Ortsbürgermeister Limpke bedankt sich bei Herrn Koss für die Vorstellung, was mit den bereitgestellten 240.000,00 € in der Kiesseestraße möglich und umsetzbar ist. Der Ortsrat sieht die Kiesseestraße als längerfristiges Projekt und wenn weiterer Handlungsbedarf ist, werden auch weitere Haushaltsmittel angemeldet.

 

 
 

zurück