zurück
 
 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 7.4
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 30.01.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 23:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
GeCDU/0068/20 Anfrage der CDU-Ortsratsfraktion betr. Stromkästen auf dem Thieplatz
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ortsratsfraktion Geismar   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

Die Anfrage der CDU-Ortsratsfraktion betr. „Stromkästen auf dem Thieplatz“ wird vorgestellt.

 

Frau Störbrock erteilt die Antwort der Verwaltung (Anlage 7 zum Protokoll).

 

 

 

rgerinnen und Bürger fragen Ortsrat und Verwaltung:

 

Frau Runge fragt Herrn Koss in Bezug auf die Sitzung im März 2019, warum die Vorrangschaltung der Busse in der Hauptstraße nicht zeitnah mit Busbevorrechtigungsschaltungen ausgestattet wurde.

Herr Koss teilt mit, dass dafür der Fachbereich Tiefbau zuständig ist. Er weiß, dass dort die Durchführungen grundsätzlich abgeschlossen sind. Möglicherweise führt eine Feinjustierung noch zu einer Verzögerung der Schaltung. Frau Störbrock soll eine Anfrage beim Fachbereich Tiefbau stellen. 

 

Herr Heinemann meint, dass durch die Busbuchten der Verkehr besser fließt und eine Umweltbelastung durch das Stopp und Go viel belastender wäre, wenn der Bus auf der Straße halten muss. Er fragt, ob die Tragfähigkeit der Straße für den Halt der Busse außerhalb der Busbucht geeignet ist.

 

Herr Meinshausen beantwortet, dass die Tragfähigkeit der Fahrbahn zum Halten des Busses ausreichend ist.

 

Herr Heinemann möchte zum Verständnis zur Kiesseestraße wissen, ob auf der Südseite der Kiesseestraße zusätzlich ein Radweg auf der Fahrbahn markiert ist zum baulichen kombinierten Fuß- und Radweg.

Frau Meyer bestätigt dieses und begründet es damit, dass bei einem kombinierten Rad- und Fußweg die Radfahrer im Schritttempo fahren müssen. Daher macht es Sinn einen Schutzstreifen zu erstellen, damit die Radfahrer diesen Bereich auch schneller befahren können.  

 

Herr Welter-Schultes chte folgendes wissen:

  1. Wie haben sich die Busfirmen zur Haltestelle Kiefernweg positioniert?

und

  1. Hat die Feuerwehr eine Differenzierung vorgenommen für die Straßenführung bergauf oder bergab?

Herr Meinshausen teilt mit, dass die Busunternehmen argumentiert haben, dass im Kiefernweg auf beiden Seiten der Rückbau nicht erfolgen soll.

Weiterhin hat die Feuerwehr in dem genannten Bereich keine Differenzierung vorgenommen. Herr Dr. Czech gibt zu bedenken, dass nicht nur die Berufsfeuerwehr in diesem Bereich Probleme bekommt, sondern auch die Freiwilligen Feuerwehren, die aus den anderen Richtungen anfahren.

 

Herr Hellwig möchte zur Kiesseestraße wissen, ob es Verkehrszählungen für den Radverkehr gibt.

Weiterhin fragt er, ob die jetzigen Planungen kompatibel mit einer späteren großen Lösung sind.

 

Herr Koss antwortet, dass in 2015/2016 eine Fahrradzählung in der Kiesseestraße durchgeführt wurde.

 

Weiterhin teilt er mit, dass sowohl jetzt, als auch bei der großen Lösung die Bordsteine ausgetauscht werden müssen.

 

Herr Daniel (Fliesenlegerbetrieb) fragt nach, wie oft im Bereich Rischen Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt wurde. Er selbst habe schon mehrmals angeboten, dass das Messfahrzeug auch auf seinem Grundstück stehen kann.

 

Herr Jüne aus der Kampstraße unterstützt den Antrag der CDU zu den Geschwindigkeitsmessungen, wenn die Messungen auch auf die Kampstraße erweitert werden.

 

Frau Runge fragt die CDU, was mit dem Antrag betr. Haltverbotszeichen erreicht werden soll. Sie ist regelrecht geschockt, da sie seit 25 Jahren für eine Verkehrsberuhigung kämpft.

 

Herr Bathke erläutert, dass in den vergangenen Sitzungen immer verkehrsberuhigende Maßnahmen gefordert wurden. Aber auch die Busse müssen den Bereich vernünftig passieren können. Es muss ein Einklang hergestellt werden. Dennoch wird der Antrag kritisch hinterfragt werden.

 

Herr Jüne macht den Vorschlag, sich gemeinsam an einen Tisch zu setzen, um zu schauen, ob nicht teilweise ein Haltverbot möglich wäre.

 

Herr Daniel macht den Vorschlag, im Rischen vor und hinter der Insel schraffierte Flächen aufzubringen.

 

Frau Wolter fragt, ob der Hopfenweg (Altdorf Kirche) mit einer wassergebunden Decke hergestellt werden kann. Viele Schüler nutzen diesen Weg und es ist eine reine Matschstrecke. Der Weg muss saniert werden, weil er sonst nicht mehr befahrbar ist.

 

Herr Hellwig fragt nach, wann im Bereich der Verlängerung der Benzstraße die Bordsteinabsenkung / Rampe gebaut wird. Im Zuge der Herstellung des Weges sollte die Stufe in Form einer Absenkung / Rampe umgestaltet werden. Der Ortsrat bestätigt dieses und bittet Frau Störbrock dieses in der Verwaltung nachzufragen.

 

Herr Bathke macht nochmals auf den Rückstau im Baumschulenweg aufgrund der Ampelschaltung aufmerksam und möchte von der Verwaltung wissen, ob dieses besser eingestellt werden kann (Pastor-Sander-Bogen/Schulweg).

 

Es bestehen keine weiteren Fragen mehr, so dass die öffentliche Sitzung um 21:50 Uhr endet.

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Antwort der Verwaltung betr. Stromkästen auf dem Thieplatz (59 KB)      

 

 
 

zurück