zurück
 
 
26. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 29.08.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 20:36 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
CDU/0118/19 Antrag der CDU-Ratsfraktion betr. "Überdachung von Bushaltestellen"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ratsfraktion Beteiligt:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt
    Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Frau Schüle-Rennschuh erläutert den Antrag zu den drei Bushaltestellen.

 

Herr Grothey möchte weitere Haltestellen für eine Überdachung berücksichtigt wissen und, dass nach Prioritäten vorgegangen wird.

 

Herr Koss beziffert die von der GöVB pro Jahr mit Fahrgastunterständen ausgestatteten Haltestellen mit 4.

 

Herr Zimmermann bestätigt dies und erläutert, dass die Priorität nach Fahrgasteinsteigerzahl und anliegender Nutzung (z.B. Senioreneinrichtungen) liegt. Neue Fahrgastunterstände für zwei Jahre sind bestellt. Die Lieferzeit nach Bestellung beträgt 15 Wochen.

 

Herr Dr Welter-Schultes spricht sich für die Ausstattung neuer Haltestellen mit PVA – Ausrüstung und/oder einer Dachbegrünung aus.

 

Herr Zimmermann sieht dies realistisch an und verweist auf die Vorlage mit Mehrkosten und der Einschränkung, dass der gewonnene Strom aus der Solaranlage nur für Werbungbeleuchtung genutzt werden kann.

 

Herr Dr. Wiedemann stimmt den Ausführungen von Herr Grothey zu, möchte aber auch die Priorität unter sozialen Aspekten sehen.

 

Frau Schüle-Rennschuh sieht die Priorität bei den Sartorius-Haltestellen als gegeben an.

 

Nach Herrn Zimmermann können z.Z. nur maximal r 4 Überdachungen im Jahr gestemmt werden.

 

Herr Dr. Wiedemann fordert, dass Sartorius sich mit einer Teilnahme am Jobticket beteiligen sollte.

 

Herr Zimmermann bedauert, dort kein Interesse für das Jobticket angetroffen zu haben.

 

 

 

 
 

zurück