zurück
 
 
23. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen
TOP: Ö 26.3
Gremium: Rat Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Fr, 13.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 20:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Ratssaal des Neuen Rathauses, Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen
Ort:
01.6/0910/19 Anregung gem. § 34 NKomVG betr. "Luftlinientarif der Göttinger Verkehrsbetriebe"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:01-Referat des Oberbürgermeisters -01.6-Ratsangelegenheiten Beteiligt:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
    Göttinger Verkehrsbetriebe GmbH
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

Ratsherr Schu teilt mit, dass durch den Luftlinienttarif zwar keine direkten Nachteiler Busnutzer*innen ohne Smartphone enstehen würden, allerdings die Diskussionen hierum deultich machten, dass es einen Bedarf für generelle Ermäßigungen bei den Fahrpreisen gebe.

Dieser Bedarf würde durch den Luftlinientarif nur für Smartphonenutzerinnen gedeckt werden. Über andere Möglichkeiten, die Fahrpreise zu ermäßigen,sse aber zusätzlich diskutiert werden.

 

Ratsherr Arnold erwidert, dass ein gewünschter Kurzstreckentarif aus vielen Gründen leider nicht eingeführt werden konnte. Auch das gewünschte E-Ticketing-System sei sehr teuer und aufwändig. Abgesehen davon gebe es bereits eine Reihe von Ermäßigungen für diverse Personengruppen.

Nach Ablauf der Probephase des in Rede stehenden Luftlinientarifs könne man weitersehen.

 

Der Rat beschließt mit Mehrheit gegen 1 Nein-Stimme bei 1 Enthaltung:

 

Der Rat der Stadt Göttingen nimmt die Anregung zur Kenntnis.

 

Der Luftlinientarif stellt als Pilotprojekt den Einstieg in das E-Ticketing dar.

Nach 2 Jahren erfolgt eine Evaluation, in der auch diese Anregung mit berücksichtigt werden soll.

 

 
 

zurück