zurück
 
 
18.öffentliche Sitzung des Ortsrates Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren
TOP: Ö 5.1
Gremium: Ortsrat Groß Ellershausen/Hetjershausen/Knutbühren Beschlussart: abgelehnt
Datum: Do, 13.06.2019 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 23:05 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Schützenhaus Hetjershausen, Knutbührener Weg, 37079 Göttingen
Ort:
FB61/1688/19 Bebauungsplan Göttingen-Groß Ellershausen Nr. 7 "Wiesental Süd"
mit örtlicher Bauvorschrift über Gestaltung
-Aufstellungsbeschluss
-Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Schmiedel trägt die Verwaltungsvorlage vor (Anlage 2). Er erläutert kurz die unterschiedlichen Varianten.

Herr Krummacker bemängelt die Vorlage. Er stellt fest, dass bei der Variantenaufstellung von einer völligen Ahnungslosigkeit ausgegangen wurde. So wurde weder die Straßenführung noch die Verkehrsführung für Landwirte und die Entwässerungssituation richtig betrachtet.

 

Auch Herr Hess macht einen offensichtlichen Beratungsbedarf seiner Fraktion geltend. Ihm sind die Punkte Parken im Gebiet, Wasserproblematik und der landwirtschaftliche Verkehr nicht hinreichend betrachtet worden.

Frau Ortsbürgermeisterin von der Heide weist außerdem auf den Generationenwechsel im Gebiet „Auf der Schanze“ hin. Hier hätten sich viele Familien mit Kindern und mehreren Autos angesiedelt, so dass es bereits jetzt zu Parkproblemen komme.

 

Frau Schüle-Rennschuh hat den Eindruck ,dass hier nur eine Schreibtischvorlage ohne Ortskenntnisse erstellt wurde. Diese sei so nicht abstimmbar.

 

Frau Warnecke-Kharazipour fordert eine vorherige Information zur geplanten Wärmeversorgung im Baugebiet, damit solche Überraschungen wie beim Baugebiet Deneweg nicht auf die Ortsratsmitglieder und die Bauwilligen zukommen.

 

Herr Haepe will im Vorfeld die Auswirkungen auf die Busanbindungen, die Schule- und Kindergartensituation für den Ortsteil berücksichtigt wissen. Das Durchfahrtsrecht bzw. wo der landwirtschaftliche Verkehr zu den Feldern hinter dem alten Bahndamm geführt werden soll, muss abgestimmt werden. Prüfenswert sei auch, ob nicht gleich eine Anbindung an die Bundesstraße sinnvoll sei.

 

Der Ortsrat unterbricht die Ortsratssitzung für Fragen der Anwesenden von 21.45 Uhr bis 21.55 Uhr.

 

Herr Nussbaum bemängelt die verkehrliche Anbindung an den Wiesenthalsweg laut den Planungsunterlagen.

Herr Schubert findet die Planungen völlig fehlgeschlagen. Ohne ausreichende Ortskenntnisse sei ein Plan am Schreibtische entstanden, der die topografischen Gegebenheiten außer Acht lasse. Er fordert verkehrlich eine Anbindung an die B3, da es ja bereits eine vorgesehene Erweiterung mit Wiesental-Nord gäbe, die garantiert nicht mehr über den alten Ortskern erfolgen könne.

 

Herr Apel fordert die Berücksichtigung der Verkehrsauswirkungen auf die Seitenstraßen vor dem Neubaugebiet. Er weist auf die Beschattungen der Grundstücke im Herbst und Winter hin, die durch den Bahndamm erfolgen. Seiner Meinung nach sei mit der Geschosswohnungsweise die Verdichtung im Gebiet zu stark.

 

Herr Nussbaum fragt nach dem geplanten Grünstreifen zwischen dem alten und neuen Gebiet. Auch ist das Rückhaltebecken falsch platziert und wird überlaufen.

Herr Schmiedel antwortet, dass zu diesem Thema externe Planungen vergeben werden.

 

Die Verwaltungsvorlage wird in allen Punkten abgelehnt.

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich OR Groß_Ellershausen_Wiesental_Aufstellungsbeschluss (2007 KB)      

Der Ortsrat erwartet:

  • Eine neue Planung, die die Verhältnisse vor Ort erkennbar sein lässt.
  • Eine Planung, die die verkehrliche Situation berücksichtig und zwar die Parksituation, die Anfahrt und Abfahrt ins Baugebiet sowie die Busanbindung.
  • Eine Planung, die den landwirtschaftlichen Verkehr berücksichtigt sowie die Klärung der Eigentumsfragen bei den Wegen und Straßen im Gebiet.
  • Eine Planung, die sich mit der Wasserproblematik (Schmutz- und Regenwasser) befasst.
  • Eine Planung, die zur Wärmeversorgung im Baugebiet und zu vorgesehenen Infrastrukturmaßnahmen (Kita/Krippe) Stellung nimmt.
 
 

zurück