zurück
 
 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau
TOP: Ö 7
Gremium: A. f. Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 12.03.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
DezC/0011/19 Konzept „AWO-Nachbarschaftszentrum Ebertal“ der AWO Göttingen gGmbH.
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Dezernat C - Soziales und Kultur Beteiligt:20-Fachbereich Finanzen
    51-Fachbereich Jugend
   61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
   65-Fachbereich Gebäude
   50-Fachbereich Soziales
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Frau Richter stellt das Konzept „AWO Nachbarschaftszentrum Ebertal“ anhand der dem Protokoll beigefügten Präsentation vor. In der Diskussion um beide Projekte wird die Notwendigkeit deutlich. Bewohner, gerade auch aus den Häusern Groner Landstraße 9a und 9b dazu zu bewegen, ihre Kinder für einen Krippen- oder Kitaplatz anzumelden. Frau Broistedt betont die gute Zusammenarbeit mit den freien Trägern, mit Familien zu arbeiten und aufsuchende Kinder- und Mädchenarbeit zu leisten. Aufgrund der Anmeldung der Kinder muss der Bedarf an weiteren Kitas und Krippen ermittelt werden. Dies ist aber  Thema des Jugendhilfeausschusses. Dem stimmt auch Frau Meyer zu. Auch die Möglichkeit, die betroffenen Kinder in Betriebs Kitas im Quartier unterzubringen, müsse geprüft werden. Fragen nach dem Bedarf an Fläche für die Quartierszentren beantworten Herr Dr. Bonder und Herr Hölscher sowie Frau Azouagh. Frau Schulz dankt für die Vorträge. Es sei bedenklich wie viele Kinder aus der Groner Landstraße 9a und 9b keine Krippe- oder Kita besuchen. Auch Herr Harms sieht hier eine Dramatik. Die Eltern in den bekannten Objekten seien häufig überfordert. Es muss auf diesem Gebiet noch mehr passieren. Frau Wiethaup gibt zu bedenken, dass es den Eltern häufig an Verständnis fehlt, die Kinder in Krippen oder Kitas zu geben. Hier ist eine stärkere Ansprache der Familien nötig. Dies muss allerdings im Jugendhilfeausschuss angesprochen werden. Frau Broistedt weist in diesem Zusammenhang nochmals auf die Kita-Bedarfsplanung im Jugendhilfeausschuss hin.

 

Frau Wiethaupt unterbricht die Sitzung um 17:50 Uhr für die Bürgerfragestunde. Auf die Frage von Frau Pauling erklärt Frau Broistedt, dass die AWO den Bedarf für die offene Kinder- und Jugendarbeit im Bereich „Ebertal“ , in Ergänzung zu den Angeboten der Ganztagsschule abdecken wird. Auf Anfrage von Frau Mock antwortet Frau Broistedt, dass trotz möglicher Verzögerungen auf dem Schützenanger, alle Geflüchteten untergebracht werden. Über den aktuellen Stand werde in jeder Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau berichtet.

 

Ende der Bürgerfragestunde: 17:58 Uhr.

 

Das Konzept wird einstimmig angenommen

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 20190312 Gesamtpräsentation Konzept Ebertal Gartetalbahnhof final (2144 KB)      

 

 

 
 

zurück