zurück
 
 
31. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 12
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 06.12.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 20:55 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende, Seminarraum in Haus 6; Dachgeschoss
Ort: Seminarraum in Haus 6 (Dachgeschoss) - barrierefrei erreichbar)
FB61/1605/18 Innenbereichssatzung Göttingen - Grone Nr. 1 "Springmühle" gem. § 34 Abs. 4 Nr. 2 BauGB
- Auslegungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Lindemann verweist auf die Drucksache der Verwaltung und erläutert diese. Das Verfahren diene dazu, die Siedlung „An der Springmühle“, die gegenwärtig aus 9 freistehenden Einfamilienhäusern bestehe, planungsrechtlich zu sichern. Durch Erlass einer Innenbereichssatzung werde die Siedlung planungsrechtlich zum unbeplanten - Innenbereich; die künftige bauliche Entwicklung könne damit gem. § 34 BauGB (Einfügen in die Bebauung der näheren Umgebung) gesteuert werden. Der Ortsrat Grone habe der Vorlage bereits zugestimmt.

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Der Verwaltungsausschuss möge beschließen:

 

  1. Dem Entwurf zur Innenbereichssatzung Göttingen- Grone Nr. 1 „Springmühle“ gem. § 34 Abs. 4 Nr. 2 BauGB wird zugestimmt.

 

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, für die o.g. Satzung die erforderliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden gem. § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

 

  1. Der Geltungsbereich der Satzung bezieht sich auf die Wohnsiedlung „An der Springmühle“ westlich der A7. Der Bereich liegt in der Gemarkung Grone. Der räumliche Geltungsbereich umfasst ca. 0,7 ha und wird im Osten durch die westliche Straßenbegrenzung der Straße „An der Springmühle begrenzt. Im Süden grenzt der Geltungsbereich an eine Kleingartenanlage und nach Westen an die freie Feldmark. Im Norden wird der Geltungsbereich durch die südlichste Begrenzung des Feldweges südlich des Wassergewinnungsgeländes begrenzt. Im Geltungsbereich liegen die Flurstücke 8/9, 8/8, 8/7, 8/6, 8/10, 8/12, 8/11, 6/5, 8/4, 8/14, 8/22 und 8/23 aus der Flur 17 der Gemarkung Grone.

Maßgeblich ist die zeichnerische Darstellung des Geltungsbereiches im Maßstab 1:500.

 
 

zurück