zurück
 
 
30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 10
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 22.11.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:47 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB66/0391/18 Anfragen des Ausschusses
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Tischvorlage
Federführend:66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)   
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Zur Anfrage der Bündnis 90/Die GRÜNEN-Ratsfraktion zum Thema „Spielbereites Haus für das JT während und nach der Umbauphase teilt Herr Dienberg mit, dass diese erst in der kommenden Sitzung beantwortet werden könne.

 

Es liegen keine weiteren schriftlichen Anfragen vor.

-----

Auf Nachfrage von Herrn Nier teilt Frau Epperlein mit, dass die Verwaltung beabsichtige, übergangsweise Büroräume auf dem Gothaer Areal anzumieten. Die Anmietung erfolge nur so lange, wie im Zuge der Sanierung des 3. Bauabschnittes des Neuen Rathauses ein Ausweichquartier benötigt werde. Die Verwaltung werde die geplante Anmietung in der kommenden Sitzung des Verwaltungsausschusses her erläutern. Herr Arnold ergänzt, dass der Fachdienst Zentrale Dienstenftig im Personalausschuss regelmäßig über die Umzugsplanungen berichten wolle.

 

Herr Nier bittet um Auskunft, ob Teile des Gebäudebestandes auf dem Gothaer Areal abgerissen werden sollten und ob dort ggfs. übergangsweise Flüchtlinge untergebracht werden könnten. Herr Lindemann erklärt, dass der Gebäuderiegel an der Geismar Landstraße zumindest überwiegend - nicht erhalten bleibe; entsprechende Planungen seien allerdings im Ausschuss auch bereits vorgestellt worden. Hinsichtlich einer Interimsnutzung für Flüchtlinge wolle die Verwaltung gerne beim Eigentümer nachfragen und diese Frage über das Protokoll beantworten. (Anmerkung des Protokollanten: Von den derzeit nicht vermieteten Gebäuden wird nur das in zweiter Reihe befindliche sog. Haus 5 erhalten bleiben. Hier ist eine Umnutzung vorgesehen. Die übrigen Gebäude und der Innenausbau des Hauses 5 soll voraussichtlich noch in 2019 zurückgebaut werden. Alle leerstehenden Gebäude sind derzeit stillgelegt und nicht mehr für eine Nutzung vorgesehen. Daher kommt der Standort r eine Interimsvermietung nicht in Frage.)

 

Herr Dr. Welter-Schultes verweist darauf, dass der Fachdienst Umwelt im Vorfeld der Bauausschuss-Sitzung am 18.10.18 den Ausschuss­mitgliedern Informationen zu den Themen Elektrosmog und Luftschadstoffe habe zukommen lassen. Seines Erachtens sollten diese Informationen über das Protokoll der Sitzung auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Herr ller sagt eine Prüfung zu. (Anmerkung des Protokollanten: Die fraglichen Informationen sind im System allris der Niederschrift der Ausschuss-Sitzung v. 18.10.18 beim Tagesordnungspunkt 6 der Sitzung (Bebauungsplan Göttingen-Grone Nr. 19, 5. Änderung, "Salinenweg“) beigefügt.)

 

Frau Oldenburg kritisiert, dass r abbiegende Autofahrer an der Berliner Straße die Radgrünphasen des Radschnellweges nicht einsehbar seien; zudem wichen diese wohl auch von den sichtbaren Fußnger-Grünphasen ab. Sie bitte um Auskunft, ob die Verwaltung hier eine Lösung anbieten könne. Ihres Erachtens müsse eine r die Autofahrer sichtbare Anlage mit der Anzeige der Radfahrer-Grünphasen errichtet werden oder doch zumindest eine Art Warnlicht. Herr Arnold verweist Frau Oldenburg mit dieser Frage an den Umwelt- und Verkehrsausschuss. (Anmerkung des Protokollanten: Die Verwaltung plant die Installation von Schutzblinkern sowohl im Bereich der Fußngerfurt über die Groner Landstraße, als auch in den Einfahrtbereichen des Hotelgeländes. Derzeit kann dies noch nicht realisiert werden, da das Steuergerät der Lichtsignalanlage dafür (noch) nicht ausgestattet ist. Die Verwaltung plant einen Ausbau des Steuergerätes zu Beginn des Jahres 2019.)

 

 
 

zurück