zurück
 
 
13. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 9.1
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 27.09.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:10 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
Inter/0396/18 Anfrage der Bündnis 90/Die Grünen-Ortsratsfraktion und der SPD-Ortsratsfraktion betr. Sachstand der Verlegung und Offenlegung des Bruchweggrabens
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Interfraktionell   
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Frau Dr. Döring verliest die Anfrage der ndnis 90 / Die Grünen-Ortsratsfraktion betr. Sachstand der Verlegung und Offenlegung des Bruchweggrabens“

 

Frau Störbrock erteilt die Antwort der Verwaltung (Anlage 2 zum Protokoll).

 

Frau Dr. Döring bittet um kurzfristige Übersendung der Antwort nach der Sitzung.

 

 

Frau Meyer fragt die Verwaltung, wann das Regenrückhaltebecken unterhalb der Wilhelm-Busch-Schule repariert wird, da seit August 2017 Steine aus der Rinne gebrochen sind. Sie bittet hierzu um eine Antwort der Verwaltung.

 

 

 

rgerinnen und Bürger fragen Ortsrat und Verwaltung:

 

Herr Magerhans möchte wissen, wo sich der Bruchweggraben befindet?

 

Frau Strate meint, dass der Graben offengelegt ist bis zur Bauschuttdeponie und rechts am Grasweg entlang verläuft.

Frau Dr. Döring teilt mit, dass der Graben unter der Deponie marode ist.

 

 

Frau Runge möchte sich zur Stellungnahme betr. der Verkehrsberuhigung äern. Sie ist sehr enttäuscht über die Antwort der Verwaltung, zumal die Verwaltung den Fokus auf die Busse legt und das Anliegen der Anwohner zur Verkehrsberuhigung überhaupt nicht berücksichtigt wurde. Sie bittet den Ortsrat, dass Anliegen weiterhin zu unterstützen und die Antwort der Verwaltung kritisch zu überdenken.

 

Herr Runge äert ergänzend, dass die Straße Am Rischen die „Einflugschneise für Kinder mit Fahrrädern zu den Schulen im Schulweg ist. Er ist über die zynische Formulierung der Verwaltung enttäuscht.

 

Frau Meyer fragt nach, welche Kinder er meint. Herr Runge teilt mit, dass es sich um die Kinder handelt, die mit dem Fahrrad z.B. aus Diemaden kommen, um die IGS, Käthe-Kollwitz-Schule usw. zu besuchen. Sie fahren in die Straße Am Rischen, dann weiter über den Junkernhof durch die StraßeAuf dem Paul“ um dann in den „Stadtstieg/Schulweg zu gelangen.

 

Herr Wientke meint, dass sich vor Ort die Besitzverhältnisse geändert haben und immer mehr junge Leute mit Kleinkindern in die genannten Straßen ziehen. Weiterhin macht er darauf aufmerksam, dass eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 35 km/h bedeutet, dass einige langsamer fahren, aber andere auch deutlich schneller. Der Mittelwert von 200 Fahrzeugen in einer Stunde spiegelt nicht das wieder, was zu Spitzenzeiten in den Straßen unterwegs ist.

 

Frau Wirth teilt mit, dass sie mit der Antwort der Verwaltung auch nicht einverstanden ist.

 

Herr Magerhans teilt als Nutzer der Straße mit, dass er Probleme beim Passieren der Straße schon allein aufgrund der geparkten Fahrzeuge hat. Das Problem wird nicht zu lösen sein und er bittet vom Einbau sog. Pollern abzusehen.

 

 

Herr Wientke fragt wie bereits schon in der Sitzung am 31.05.2018 nach, ob die Benennung des Moritz-Jahn-Hauses geändert wird? Herr Ortsbürgermeister Harms hatte sich persönlich dazu bereits geäert. Wird der Ortsrat solch einen Antrag unterstützen?

 

Herr stellv. Ortsbürgermeister Limpke teilt mit, dass es hierzu derzeit keine Veranlassung gibt.

 

 

Es bestehen keine weiteren Wortmeldungen, so dass die öffentliche Sitzung um 21:55 Uhr endet. 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Antwort der Verwaltung Sachstand der Verlegung und Offenlegung des Bruchweggrabens (88 KB)      

 

 

 
 

zurück