zurück
 
 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 7.2
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 16.08.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:32 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
WeCDU/0088/18 Anfrage CDU-Ortsratsfraktion betr. Bepflanzung Kreisel am Lutteranger
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ortsratsfraktion Weende/Deppoldshausen   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Berger trägt die Anfrage vor. Sodann verliest Frau Steinke die Antwort der Verwaltung (Anlage 2).

 

Frau nsmann-Rätzke berichtet von ihrem Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Fachdienstes Grünflächen. Mitte September/Anfang Oktober solle mit dem Pflanzen begonnen werden. Um die Kreisel herum werde eine Blumenwiese am Straßenrand entstehen, die u.a. den Bienen gerecht werden wird. Durch die Anträge aus dem Ortsrat sei ein tolles Projekt für Auszubildende entstanden.

 

 

Einwohnerinnen und Einwohner fragen Ortsrat und Verwaltung:

 

Herr Maier berichtet von einem neuen Projekt der Jugendhilfe Südniedersachsen am Standort Hennebergstraße. Das Projekt könne den Ortsratsmitgliedern in einer der nächsten Sitzungen vorgestellt werden.

 

Herr Hixhrt aus, die Parksituation im Steinweg sei nach Einführung des Halteverbots in der Thiestraße schlimmer geworden. Insbesondere an Tagen mit vielen Freibadbesuchern werde im Halteverbot oder vor Einfahrten geparkt. Der Ortsrat bittet die KVK um Überprüfung.

 

Herr Kroll regt eine Verkehrsberuhigung in der Straße Im Hassel an. Der Durchfahrtsverkehr habe dort in den letzten Jahren imens zugenommen. Auch die Buslinie 33 verschlimmere den Stau morgens und nachmittags zur Feierabendzeit.

Herr Culp antwortet, das Anliegen sei ihm bekannt. Es sei allerdings schwierig den Verkehr gänzlich aus dem Altdorf fernzuhalten. Es konnte erreicht werden, dass überall die Tempobeschränkung auf 30 km/h gelte. Herr Thegeder ergänzt, Weende sei insbesondere für Institutsmitarbeiter ein attraktiver Wohnort und auch eine Einflugschneise für die vielen Arbeitsplätze in Weende. Zu den Stoßzeiten sei die B27 ebenfalls überlastet. Herr Rothhrt aus, es handele sich hier um ein bekanntes Problem. Die Hennebergstr./Im Hassel solle keine Umgehungsstraße für die B27 sein. Hierüber müsse eine Debatte geführt und die unterschiedlichen Interessen berücksichtigt werden. Es sei beispielsweise denkbar, im Altdorf verkehrsberuhigte Bereiche einzuführen oder auch attraktivere Busverbindungen zu etablieren. Herr Bergerhrt aus, den Verkehr durch die Institute werde man nicht aus dem Altdorf rausbekommen. Er rege eine intelligente Ampelschaltung an, so Herr Berger. Frau Speidel regt einen Rechtsabbiegepfeil an der Kreuzung Hennebergstr./Hannoversche Str. in Richtung Bovenden an.

 

Frau Maier bittet die Ortsratsmitglieder ihre Arbeit als Ortsheimatpflegerin aktiv zu unterstützen. Sie habe aktuell drei Anliegen:

-          Neugestaltung des Thiehauses mit dem Ziel, eine bessere Verträglichkeit mit den Anwohnern zu erreichen.

-          Auf dem Gelände des Weender Krankhauses solle eine Gedenktafel für Zwangsarbeiter/KZ-Insassen aufgestellt werden.

-          Eine Porträt-Sammlung aller Weender Bürgermeister, die beispielsweise in der Verwaltungsstelle aufgehängt werden könne.

Herr Culp antwortet, er werde zukünftig das Gespräch mit ihr suchen. Zum Thema Thiehaus gebe es unterschiedliche Auffassungen, die diskutiert werden müssen. Die beiden anderen Anliegen unterstütze er.

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich OR 16.08. - Gestaltung Kreisel am Lutteranger (125 KB)      

 

 

 
 

zurück