zurück
 
 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 11
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 10.04.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:10 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Herr Schwanitz fragt an, wie man Kiga-Plätze finanzieren könne.

 

Herr Schmidt erläutert, dass dafür keine Investitionsmittel zur Verfügung stehen, weswegen man sich an Investoren wende.

 

Frau Lau fragt an, weswegen Herr Dames als ihr Stellvertreter keine Mitteilung zum JHA erhalten hätte.

 

Herr Schmidt entgegnet, dass auch die Stellvertreter eine Einladung erhielten. Dies werde von der Verwaltung aber nochmals geprüft.

 

Herr Mafinda fragt an, wie die Situation in der Flüchtlingsunterkunft auf der Siekhöhe sei. Ihm sei mitgeteilt worden, diese sei nicht optimal und überfüllt. Aus dem Plenum heraus wurde Herrn Mafinda geraten, sich persönlich ein Bild in der Unterkunft zu machen.

 

Herr Lieske weist darauf hin, dass die Frage zur Flüchtlingsunterbringung als Anfrage im Sozialausschuss, der am 12.04.2018 tagt, beantwortet werden könne.

 

 

 

Frau Meyer unterbricht die Sitzung für Bürgerfragen.

 

Frau Dianati berichtet über eine palästinensische Familie, die keinen Kiga-Platz in Göttingen findet. Das 3-jährige Kind, dass im Januar 2018 von Palästina nach Göttingen nachgeholt wurde benötigt einen Betreuungsplatz, um auch die deutsche Sprache zu erlernen.

 

Herr Schmidt berichtet, dass in Göttingen noch freie Kiga-Plätze zur Verfügung stehen, die jedoch stadtweit verteilt sind.

 

Herr Kellermann bietet Frau Dianati an, ihr telefonisch über die freien Kiga-Plätze in Göttingen mit Stand zum 01.04.2018 Auskunft zu geben.

 

Frau Wendelborn weist auf die Angebote der evangelischen Kirche in der Familienbildungsstätte hin.

 

 

 
 

zurück