zurück
 
 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 10
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 16.11.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:05 - 19:31 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
01.6/0815/17 Ratsbeschlusskontrollliste - 33. Ergänzungslieferung
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:01-Referat des Oberbürgermeisters -01.6-Ratsangelegenheiten Beteiligt:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt
    11-Fachbereich Personal und Organisation
   20-Fachbereich Finanzen
   40-Fachbereich Schule
   41-Fachbereich Kultur
   50-Fachbereich Soziales
   51-Fachbereich Jugend
   66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
   75-Göttinger Entsorgungsbetriebe
   Göttinger Sport- und Freizeit GmbH & Co. KG
   Dezernat A - Finanzen, Ordnung und Feuerwehr
   Dezernat B - Personal, Schule und Jugend
   Dezernat C - Soziales und Kultur
   Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Herr Steneberg erfragt den Sachstand hinsichtlich des Auftrags Nr. 876. Herr Schmidt erklärt, dass die Raumsituation in der Innenstadt schwierig sei. Es bestehe weiterhin die Absicht, den Parkplatz an der Paulinerkirche umzugestalten und dort einen Spielpunkt einzurichten, aber die Verhandlungen mit der Universität, welcher das Gelände gehört, gestalteten sich schwierig.

 

Herr Schmidt antwortet auf Anfrage zu Nr. 1199, dass die Planungen für ein Eltern-Kind-Zentrum im Rahmen der Quartiergestaltung berücksichtigt würden, bei der die Angebote verschiedener Träger koordiniert werden müssten.

 

Frau Stobbe fragt, wie mit der Nr. 1241 weiter verfahren werde, da die antragstellende Fraktion nicht mehr existiere. Herr Lieske äert, dass die Einrichtung einer solchen Stelle sowohl beim Personalamt als auch bei der Gleichstellungsstelle denkbar sei, sofern sie denn tatsächlich eingerichtet werden sollte. Er werde das Verfahren hinsichtlich dieses Antrags mit dem Referat für Ratsangelegenheiten erörtern.

 

Beschluss:

 

Der mit der 33. Ergänzung der Ratsbeschlusskontrollliste (Stand 10.10.2017) mitgeteilte Sachstand über Ratsanträge wird nach Beratung in den Fachausschüssen zustimmend zur Kenntnis genommen.

Die mit gekennzeichneten Anträge sind für erledigt erklärt.

 

 

Hinweis:

Die Ratsbeschlusskontrollliste befindet sich bis zur abschließenden Beratung im Verwaltungsausschuss in ständiger Veränderung, wobei auch die Beratungsergebnisse in den Fachausschüssen Berücksichtigung finden sollen.

 

Um Beachtung des jeweiligen Sachstands der Liste wird gebeten.

 

 
 

zurück