zurück
 
 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck
TOP: Ö 7.2
Gremium: Ortsrat Elliehausen/Esebeck Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 14.11.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:20 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Gemeindehaus Elliehausen, Orthwiesen 3, 37079 Göttingen
Ort:
ORMit/0198/17 Antrag des Ortsratsmitgliedes Herrn Dr. Wiedemann betr. Errichtung eines Lärmschutzwalles an der BAB A7
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Mitglied des Ortsrates   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

Herr Dr. Wiedemann verliest seinen Antrag betr. Errichtung eines Lärmschutzwalles an der BAB A7.

 

Er begründet seinen Antrag damit, dass die Verwaltung während des Planfeststellungsverfahrens zur Erweiterung der BAB A7 die Möglichkeit gehabt habe, durch die Erstellung einer B-Plan-Satzung mit dem Gebietscharakter „Allgemeines Wohngebiet“ einen Lärmschutzwall zu erhalten.

 

Herr Voss fragt nach, ob die Errichtung eines Lärmschutzwalls auch ohne B-Plan möglich ist.

 

Herr Dr. Wiedemann teilt mit, dass dieses aufgrund eines Lärmaktionsplanes möglich ist.

 

Herr Voss möchte wissen, ob auch weitere Kostenträger involviert werden können, da sich der vorliegende Antrag nur an die Stadt Göttingen richtet. Daher schlägt er vor, die Stadt Göttingen um Prüfung zu bitten, ob auch unter Beteiligung anderer Kostenträger der Lärmschutzwall realisierbar ist.

 

Herr Dr. Wiedemann erläutert, dass der Autobahnbauer (Bund) diesen rmschutzwall zur Zeiten der Erweiterung der BAB A7 hätte bauen müssen, wenn die Stadt Göttingen ein „Allgemeines Wohngebiet“ festgelegt hätte.

Der Bund wird die Kosten für diesen Lärmschutzwall nicht tragen, ggf. sollten die Landtagsabgeordneten zu diesem Thema aktiviert werden.

 

Der Ortsrat Elliehausen/Esebeck beschließt einstimmig:

 

Beschluss:

 

Der Ortsrats Elliehausen/Esebeck schlägt der Verwaltung vor, an der BAB A7 zwischen den Brücken über die Autobahn „Hermann-Kolbe-Straße“ und der B27 neu (alter Autobahnzubringer) einen Lärmschutzwal bzw. eine Lärmschutzwand zu errichten, um den Schallkanal Richtung Elliehausen zu schließen.

 
 

zurück