zurück
 
 
04. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Sportausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Sportausschuss Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 19.09.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:25 - 18:46 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sporthalle Weende, Gymnastikraum, James-Franck-Ring 1b, 37077 Göttingen
Ort:
SPD/0187/16 Antrag der SPD-Ratsfraktion betr. "Wander- und Laufstrecken im Göttinger Stadtwald ausschildern"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:SPD-Ratsfraktion Beteiligt:Göttinger Sport- und Freizeit GmbH & Co. KG
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Dr. Häntsch berichtet, dass der Antrag vom 19.05.2016 bereits in der Sportausschuss-Sitzung vom 21.06.2016 auf der Tagesordnung stand (s. Protokoll der Sitzung) und der Ausschuss diesem Antrag einstimmig zugestimmt hat. In der Sportausschuss-Sitzung vom 20.12.2017 berichtete die Verwaltung vom Fortschritt des Projektes, dies soll heute erneut durch Frau Weigelmeier vom DAV erfolgen.

Herr Frey begrüßt Herrn Levin, den Leiter des Göttinger Stadtwaldes sowie Frau  Weigelmeier, die das Projekt seitens des DAV leitet und das Wanderwegekonzept für den Göttinger Wald ausgearbeitet hat. Wo und unter welchen Voraussetzungen Wege entstehen und ausgeschildert werden können, wie ist es um die Verkehrssicherungspflicht bestellt ist und welche naturräumlichen Aspekte insgesamt berücksichtigt werden müssen, sind Inhalte des Projektes und Herr Frey freut sich, dass mit dem DAV ein kompetenter Partner gefunden wurde, dieses Wanderwegekonzept umzusetzen.  

Herr Levin bedankt sich für den Antrag und freut sich, dass das Projekt umgesetzt wird. Der Göttinger Stadtwald ist ein Erholungswald, in dem man sich als Spaziergänger bzw. Wanderer auch gutzurecht finden sollte, daher kam ihm der Antrag der SPD sehr gelegen und dass die Wege in naher Zukunft vernünftig ausgeschildert werden.

Frau Weigelmeier stellt das Wanderwegekonzept für Göttingen vor (siehe Anlage 1). Zuletzt wurde das Konzept vor 15 Jahren überarbeitet, allerdings nur auf dem Papier, eine Umsetzung im Wald erfolgte nur unzureichend bzw. ist heute kaum noch zu erkennen. Frau Weigelmeier hat aktuell sechs unterschiedlich lange Wegerouten mit sehenswerten und für den Göttinger Wald und die Region typischen Elementen am Weg zusammengestellt. Die einzelnen Strecken werden inhaltlich und thematisch schriftlich dargestellt. Spezielle Markierungszeichen an den Bäumen (geleimt, bewährtes System), kennzeichnen die jeweiligen Routen, die Beschilderung erfolgt an bestimmten Stellen mittels langlebiger Alubondplatten mit Kurzziel- und Kilometerangaben. Broschüren, Informationstafeln und GPS-Codes (downloadbar) sollen das Wanderwegekonzept vervollständigen. Wissens- und Informationstafeln wären bereits vorhanden, diese müssten allerdings allesamt überarbeitet werden.

Herr Henze bedankt sich, dass dem Antrag seiner Fraktion zugestimmt wurde und sich derzeit in der Umsetzung befindet. Das, was bisher erreicht wurde, ist ein toller Erfolg, die unterschiedliche Streckenausweisung sieht er als sinnvoll an. Er fragt Frau Weigelmeier, wann die Schilder aufgestellt werden und die Wege komplett markiert sind, so dass die einzelnen Routen gut genutzt werden können. Zum anderen erkundigt sich Herr Henze nach der Verkehrssicherungspflicht, wer im Falle eines Unfalls, Schadens, usw., haftbar wäre.

Frau Weigelmeier berichtet, dass es sich um ein komplexes Projekt handelt, das viele Rückkopplungen zwischen den einzelnen Partner erfordert. Parallel erstellt Herrn Sievers, ein Wanderwegeplaner, ein Beschilderungskataster für den Göttinger Wald, das genau darlegt, an welchen Stellen Schilder aufgestellt werden dürfen und können, dass eine genaue Ausrichtung erfolgt, usw. Der Druck dieser Schilder könnte in vier bis sechs Wochen erfolgen, die Markierungen sollen im Oktober und November 2017 an den Bäumen angebracht werden.

Herr Levin fügt hinzu, dass die Gelder für die Schilder von der GoeSF zur Verfügung gestellt werden, die Aufstellung durch den Baubetriebshof voraussichtlich im Frühjahr 2018 erfolgt. Zum Thema „Verkehrssicherungspflicht“ erklärt Herr Levin, dass es einen sogenannten erweiterten Haftungsausschluss gibt: Wer im Wald spazieren geht, macht dies im Bewusstsein, dass von Bäumen eine gewisse Gefahr ausgehen kann. Die großen Wege werden verkehrssicher gemacht und es muss eine regelmäßige Kontrolle durch die Waldbesitzer erfolgen, aber es kann immer etwas von oben kommen, hierfür muss der Besitzer aber nicht haften.

Herr Frey fügt hinzu, dass der Antrag der SPD-Ratsfraktion durch die Sportentwicklungsplanung motiviert war und die Finanzierung durch die städtischen Haushaltsmittel für die Stadtentwicklungsplanung erfolgt. Fallen zusätzliche Kosten an, wird die GoeSF diese übernehmen, im Gegenzug dazu beispielsweise das Logo des Badeparadieses Eiswiese auf den Schildern abbilden.

Frau Jordan fragt, ob in den Broschüren eine qualitative Beschreibung der Wege erfolgt?

Frau Weigelmeier erklärt, dass die Qualität der einzelnen Strecken beschrieben wird, es aber keine Angabe zum Höhenprofil geben wird, da diese nicht aussagekräftig sei, weil die Wege weitgehend eben verlaufen.

Herr Holefleisch fragt, ob es an den einzelnen Routen Anlehnmöglichkeiten zum Ausruhen geben wird?

Frau Weigelmeier berichtet, dass dies nicht geplant ist, es entlang der Wege aber ausreichend Bänke und Aufenthaltsmöglichkeiten gibt.

Herr Levin fügt hinzu, dass er die Überarbeitung der bestehenden Informationstafeln für nicht sinnvoll erachtet, stattdessen lieber mit QR-Codes arbeiten möchte, über die der Spaziergänger bzw. Wanderer bei Interesse die jeweiligen Informationen abrufen kann.

Frau Arndt gibt zu bedenken, dass der Handy-Empfang in bestimmten Bereichen des Göttinger Waldes nicht besteht.

Herr Levin berichtet, dass an diesem Problem gearbeitet wird und besserer Empfang gewährleistet werden soll.

Herr Henze sieht den Antrag als „erledigt“ an, sobald die Schilder aufgestellt und die Markierungen an den Bäumen angebracht worden sind

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 20170919_PRÄ_DAV_Wanderkonzept Göttingen (882 KB)      

 

 
 

zurück