zurück
 
 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle
TOP: Ö 3
Gremium: Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 19.09.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 18:55 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Städtische Museum, Tapetensaal, Ritterplan 7/8 37073 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
Zusatz: Bitte beachten: Vor Beginn der Sitzung findet ab 15:45 Uhr eine Begehung des Städt. Museums statt.
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

 

Frau Broistedt teilt mit, dass die nächste Sitzung erst am 23.11.2017 stattfinden werde. Bis dahin könne bereits über die erneute Exzellenzinitiative der Universität Göttingen entschieden sein.

Man habe, was die in der letzten Sitzung beschlossene Vorgehensweise zur Unterstützung des Erhalts des „Alten Botanischen Gartens“ der Universität angehe, erneut Kontakt zur Universität aufgenommen und Frau Prof. Beisiegel unterstütze das Bestreben, den Garten nicht verfallen zu lassen. Die Universität prüffe nach wie vor einen Antrag auf Anerkennung als National bedeutsames Kulturdenkmal und habe bereits einen neuenrtnermeister angestellt, auch gebe es sieben weitere Stellen zur Gartenpflege. Die Stadt habe darüber hinaus Unterstützung durch ehrenamtliche Kräfte und durch den Bauhof angeboten. Auch Auszubildende könnten unter Anleitung Gartenpflege übernehmen. Frau Broistedt sagt zu, den Ausschuss fortlaufend über denzu diesemn Themenkomplex zu informieren.

Herr Beck verweist im Rahmen der Erinnerungskultur auf die Errichtung einer Info-Tafel am Jüdischen Friedhof in Göttingen-Geismar, die am 24.09.2017 eingeweiht werden solle.

Herr Dr. Böhmehrt bezüglich einer anzubringenden Erläuterungstafel zum Gedenkstein für Hoßbach aus, dass Friedrich Wilhelm Hoßbach zwar persönlich kein Nationalsozialist gewesen sei, sich aber als General doch in den Dienst des Regimes gestellt habe und besonders als Kommandant des KZ Ozarichi auch Verantwortung für die dort begangenen Untaten trage. Bekanntheit habe er als Protokollant einer Rede Hitlers vor der obersten Militärführung (Hoßbach-Protokoll) erlangt und nach Ende des Krieges sei das Gerücht aufgekommen, es sei ihm zu verdanken gewesen, dass Göttingen ohne Widerstand den amerikanischen Streitkräften übergeben worden sei. Diese Falschmeldung wäre der Auslöser für die Errichtung des Gedenksteins an der Zieten-Kaserne, der nach Auflösung der Kaserne auf demttinger Stadtfriedhof umgesetzt wurde gewesen. Um Besucher des Stadtfriedhofs, besonders auch Überlebende des Lagers, nicht unkommentiert mit dem Gedenkstein zu konfrontieren, solle gemäß Entscheidung der Stadtverwaltung zeitnah eine Erläuterungstafel angebracht werden.

Herr Beck legt die Bilanz des NDR 2 Soundcheck Festivals 2017 dar: 27.000 Besucher/innen, 16 Konzerte. NDR 2 wolle das Festival auch im chsten Jahr wieder in Göttingen ausrichten, r die Jahre 2019 und 2020 müssen wegen der Sanierung der Stadthalle ggf. alternative Spielstätten gefunden werden. Hierüber sei die Verwaltung im konstruktiven Gespräch mit NDR 2 und der beauftragten Agentur Undercover.

 

Herr Beck verweist auf die kommenden Veranstaltungen

- den 26. Göttinger Literaturherbst vom 13. 22.10.17,

- das 40. Göttinger Jazzfestival vom 02. 11.11.17,

- die 49. Kinder- und Jugendbuchwoche vom 22. 27.10.17,

- die Interkulturelle Woche vom 24. 30.09.17

- die 8. Komische Nacht (Comedy-Marathon) am 12.10.17 und

- das 34. Göttinger Kinderfilmfestival im Lumière vom 01. 08.10.17.

 

 

 

 
 

zurück