zurück
 
 
Bezeichnung: 44. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke
Datum: Do, 18.06.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:13 - 18:08 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:

TOP   Betreff Vorlage

Ö 1  
Eröffnung, Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung    
Ö 2     (nichtöffentlich)      
Ö 3  
Mitteilungen der Verwaltung    
Ö 4  
Bebauungsplan Göttingen Nr. 235 "Windausweg" - Bescheidung der Anregungen - Satzungsbeschluss
Enthält Anlagen
FB61/692/09  
    VORLAGE
    Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt Göttingen möge beschließen:

 

  1. Der Bebauungsplan wird gegenüber dem ausgelegten Entwurf in folgenden Punkten geändert:
    - Die Höhenfestsetzungen für die Gebäude in der unteren westlichen und der mittleren östlichen Baufläche werden präzisiert.
    - Im südlichen Bereich der Planzeichnung wird als Ergebnis der schalltechnischen Untersuchung der Lärmpegelbereich III aufgenommen, ergänzt um die textliche Festsetzung, dass Schlaf- und Kinderzimmer in diesem Bereich schallgedämmte Lüftungsöffnungen o. ä. erhalten sollen.
    - Die Planzeichenerklärung zu den Gemeinschaftsflächen wird dahingehend ergänzt, dass diese auch für Spielplätze und Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
    - Die textlichen Festsetzungen werden präzisiert in Bezug auf:
       *Zulässigkeit von Tiefgaragenzufahrten und Autoliften auch außerhalb 
         der Baulinien
       * Präzisierung des Bezugspunkts für die einzuhaltende Höhe „höchster
          Punkt der Dachkonstruktion der obersten Aufenthaltsräume“
       * Ausdrückliche Zulässigkeit von Anlagen für regenerative Energien und   
          Haustechnik auf den Dachflächen.
    - Die Planzeichnung wird im südwestlichen Bereich vervollständigt um die Zuwegung vom Windausweg (Rad- und Gehweg) zu den Kleingärten.

    Gem. § 4a Abs. 3 Satz 4 BauGB erfolgt keine erneute Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung, da die Änderungen geringfügig sind und im Einvernehmen mit den Grundstückseigentümern (Stadt Göttingen und die drei Göttinger Wohnungsgesellschaften) erfolgen.

 

  1. Die zum Entwurf des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 235 „Windausweg“ vorgebrachten Anregungen werden entsprechend dem Vorschlag in der Anlage zu dieser Vorlage beschieden.

 

  1. Der Bebauungsplan Göttingen Nr. 235 „Windausweg“ wird gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung mit seiner Begründung beschlossen.

 

  1. Geltungsbereich:
    Das Plangebiet liegt in fußläufiger Entfernung rd. 1 km südlich des Zentrums der historischen Innenstadt. Der Geltungsbereich umfasst im wesentlichen die Liegenschaft der ehemaligen Rechtsmedizin der Universität Göttingen. Er enthält die Flurstücke 217/9, 217/10, 217/11, 218/9, 218/10, 233/10, 235/17, 323/1, 324/3 sowie jeweils teilweise 218/8, 233/18, 235/15, 236/2, 325/7 und 326/5 der Flur 029 der Gemarkung Göttingen.
    Westlich an den Geltungsbereich schließen städtische Grundstücke an, die als Grabeland genutzt werden. Nördlich angrenzend liegt das Felix-Klein-Gymnasium mit Schulgebäuden, Sporthallen und Außenbereichen (Schulgarten). Östlich schließt die straßenbegleitende Wohnbebauung der Lotzestraße (2 – 3-geschossige Einzelhäuser) an, deren rückwärtige Gärten bis an das Planungsgebiet heranreichen. Südlich grenzen das Freizeitbad Badeparadies Eiswiese sowie Kleingärten an.
    Der südwestliche Geltungsbereich überschneidet sich mit dem Bebauungsplan Göttingen Nr. 215, 1. Änderung „Freizeitbad Eiswiese“, rechtsverbindlich seit 17.02.2004. Dieser wird hiermit überplant.
    Die Fläche beträgt ca. 27.000 m². Maßgeblich für die Abgrenzung ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1 : 500 in der Planzeichnung.
   
    18.06.2009 - Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke
    Ö 4 - ungeändert beschlossen
    Der Rat der Stadt Göttingen möge beschließen:

 

Der Rat der Stadt Göttingen möge beschließen:

 

  1. Der Bebauungsplan wird gegenüber dem ausgelegten Entwurf in folgenden Punkten geändert:
    - Die Höhenfestsetzungen für die Gebäude in der unteren westlichen und der mittleren östlichen Baufläche werden präzisiert.
    - Im südlichen Bereich der Planzeichnung wird als Ergebnis der schalltechnischen Untersuchung der Lärmpegelbereich III aufgenommen, ergänzt um die textliche Festsetzung, dass Schlaf- und Kinderzimmer in diesem Bereich schallgedämmte Lüftungsöffnungen o. ä. erhalten sollen.
    - Die Planzeichenerklärung zu den Gemeinschaftsflächen wird dahingehend ergänzt, dass diese auch für Spielplätze und Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
    - Die textlichen Festsetzungen werden präzisiert in Bezug auf:
       *Zulässigkeit von Tiefgaragenzufahrten und Autoliften auch außerhalb 
         der Baulinien
       * Präzisierung des Bezugspunkts für die einzuhaltende Höhe „höchster
          Punkt der Dachkonstruktion der obersten Aufenthaltsräume“
       * Ausdrückliche Zulässigkeit von Anlagen für regenerative Energien und  
          Haustechnik auf den Dachflächen.
    - Die Planzeichnung wird im südwestlichen Bereich vervollständigt um die Zuwegung vom Windausweg (Rad- und Gehweg) zu den Kleingärten.

    Gem. § 4a Abs. 3 Satz 4 BauGB erfolgt keine erneute Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung, da die Änderungen geringfügig sind und im Einvernehmen mit den Grundstückseigentümern (Stadt Göttingen und die drei Göttinger Wohnungsgesellschaften) erfolgen.

 

  1. Die zum Entwurf des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 235 „Windausweg“ vorgebrachten Anregungen werden entsprechend dem Vorschlag in der Anlage zu dieser Vorlage beschieden.

 

  1. Der Bebauungsplan Göttingen Nr. 235 „Windausweg“ wird gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung mit seiner Begründung beschlossen.

 

  1. Geltungsbereich:
    Das Plangebiet liegt in fußläufiger Entfernung rd. 1 km südlich des Zentrums der historischen Innenstadt. Der Geltungsbereich umfasst im wesentlichen die Liegenschaft der ehemaligen Rechtsmedizin der Universität Göttingen. Er enthält die Flurstücke 217/9, 217/10, 217/11, 218/9, 218/10, 233/10, 235/17, 323/1, 324/3 sowie jeweils teilweise 218/8, 233/18, 235/15, 236/2, 325/7 und 326/5 der Flur 029 der Gemarkung Göttingen.
    Westlich an den Geltungsbereich schließen städtische Grundstücke an, die als Grabeland genutzt werden. Nördlich angrenzend liegt das Felix-Klein-Gymnasium mit Schulgebäuden, Sporthallen und Außenbereichen (Schulgarten). Östlich schließt die straßenbegleitende Wohnbebauung der Lotzestraße (2 – 3-geschossige Einzelhäuser) an, deren rückwärtige Gärten bis an das Planungsgebiet heranreichen. Südlich grenzen das Freizeitbad Badeparadies Eiswiese sowie Kleingärten an.
    Der südwestliche Geltungsbereich überschneidet sich mit dem Bebauungsplan Göttingen Nr. 215, 1. Änderung „Freizeitbad Eiswiese“, rechtsverbindlich seit 17.02.2004. Dieser wird hiermit überplant.
    Die Fläche beträgt ca. 27.000 m². Maßgeblich für die Abgrenzung ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1 : 500 in der Planzeichnung.

 

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

 

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

   
    11.09.2009 - Rat
    Ö 22.2 - ungeändert beschlossen
    1

1.      Der Bebauungsplan wird gegenüber dem ausgelegten Entwurf in folgenden Punkten geändert:
- Die Höhenfestsetzungen für die Gebäude in der unteren westlichen und der mittleren östlichen Baufläche werden präzisiert.
- Im südlichen Bereich der Planzeichnung wird als Ergebnis der schalltechnischen Untersuchung der Lärmpegelbereich III aufgenommen, ergänzt um die textliche Festsetzung, dass Schlaf- und Kinderzimmer in diesem Bereich schallgedämmte Lüftungsöffnungen o. ä. erhalten sollen.
- Die Planzeichenerklärung zu den Gemeinschaftsflächen wird dahingehend ergänzt, dass diese auch für Spielplätze und Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
- Die textlichen Festsetzungen werden präzisiert in Bezug auf:
   *Zulässigkeit von Tiefgaragenzufahrten und Autoliften auch außerhalb 
     der Baulinien
   * Präzisierung des Bezugspunkts für die einzuhaltende Höhe „höchster
      Punkt der Dachkonstruktion der obersten Aufenthaltsräume“
   * Ausdrückliche Zulässigkeit von Anlagen für regenerative Energien und  
      Haustechnik auf den Dachflächen.
- Die Planzeichnung wird im südwestlichen Bereich vervollständigt um die Zuwegung vom Windausweg (Rad- und Gehweg) zu den Kleingärten.

Gem. § 4a Abs. 3 Satz 4 BauGB erfolgt keine erneute Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung, da die Änderungen geringfügig sind und im Einvernehmen mit den Grundstückseigentümern (Stadt Göttingen und die drei Göttinger Wohnungsgesellschaften) erfolgen.

 

2.      Die zum Entwurf des Bebauungsplanes Göttingen Nr. 235 „Windausweg“ vorgebrachten Anregungen werden entsprechend dem Vorschlag in der Anlage zu dieser Vorlage beschieden.

 

3.      Der Bebauungsplan Göttingen Nr. 235 „Windausweg“ wird gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung mit seiner Begründung beschlossen.

 

4.      Geltungsbereich:
Das Plangebiet liegt in fußläufiger Entfernung rd. 1 km südlich des Zentrums der historischen Innenstadt. Der Geltungsbereich umfasst im wesentlichen die Liegenschaft der ehemaligen Rechtsmedizin der Universität Göttingen. Er enthält die Flurstücke 217/9, 217/10, 217/11, 218/9, 218/10, 233/10, 235/17, 323/1, 324/3 sowie jeweils teilweise 218/8, 233/18, 235/15, 236/2, 325/7 und 326/5 der Flur 029 der Gemarkung Göttingen.
Westlich an den Geltungsbereich schließen städtische Grundstücke an, die als Grabeland genutzt werden. Nördlich angrenzend liegt das Felix-Klein-Gymnasium mit Schulgebäuden, Sporthallen und Außenbereichen (Schulgarten). Östlich schließt die straßenbegleitende Wohnbebauung der Lotzestraße (2 – 3-geschossige Einzelhäuser) an, deren rückwärtige Gärten bis an das Planungsgebiet heranreichen. Südlich grenzen das Freizeitbad Badeparadies Eiswiese sowie Kleingärten an.
Der südwestliche Geltungsbereich überschneidet sich mit dem Bebauungsplan Göttingen Nr. 215, 1. Änderung „Freizeitbad Eiswiese“, rechtsverbindlich seit 17.02.2004. Dieser wird hiermit überplant.
Die Fläche beträgt ca. 27.000 m². Maßgeblich für die Abgrenzung ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1 : 500 in der Planzeichnung.

 

Der Rat beschließt einstimmig:

 

Der Rat beschließt einstimmig:

 

Ö 5  
Bebauungsplan Göttingen-Grone Nr.38 "Knoten B3/ Otto-Brenner-Straße/ Siekhöhenallee" - Aufstellungsbeschluss - Verfahren gem. § 13 a BauGB (beschleunigtes Verfahren)
Enthält Anlagen
FB61/696/09  
Ö 6  
Enthält Anlagen
Anfragen des Ausschusses    
N 7     (nichtöffentlich)      
N 8     (nichtöffentlich)      
N 9     (nichtöffentlich)      
N 10     (nichtöffentlich)      
N 11     (nichtöffentlich)      
N 12     (nichtöffentlich)      
             

 
 

zurück